Reit- und Fahrverein Bad Oeynhausen e.V.
Reit- und Fahrverein Bad Oeynhausen e.V.

 Mathis Schwentker gewinnt das Champion der Berufsreiter Hans Jörn-Ottens siegt im Großen Preis

Bad Oeynhausen. Mathis Schwentker heißt der neue Champion der Berufsreiter im Springen 2017. Der 24-jährige Pferdewirtschaftsmeister vom RV Hagen St. Martinus gewann das Championat in Bad Oeynhausen vor Jan Wernke (RSC Handorf-Langenberg) und Michael Kölz (PSV Leisnig), der im Sattel von Cornetto zum zweiten Mal Bronze holte. Schwentkers Pferd, der 13-jährige Hannoveraner Hengst For Success, sicherte sich den Titel des besten Pferdes im Championat.  Das meiste Kopfzerbrechen hatte den Reitern Wernkes Stute Queen Rubin bereitet. Sie gewann am Ende jedoch Silber vor Cornetto.  

So spannend war’s noch nie beim Finale des Championats – da waren sich am Ende alle einig.  Zum ersten Mal mussten alle Reiter ins Stechen, da sie jeweils einen Abwurf in den drei Durchgängen mit Pferdewechsel im Normalparcours verbucht hatten. Im Stechen blieb jedoch nur der Jüngste im Bunde, der aus dem benachbarten Minden stammende Mathis Schwentker, ohne Strafpunkte. „Spitzensport in Bad Oeynhausen, das heißt Spitzensport bei Freunden“, resümierte  Burkhard Jung, Vorsitzender der Berufsreitervereinigung, im Anschluss an das  Championat, das zum zwölften Mal in Bad Oeynhausen ausgetragen wurde. „Wir haben hier heute sehr gutes Reiten gesehen. Das war ein Fest für die Berufsreiter“, lobte er die hochkarätige Meisterschaft.

Den glänzend besetzten Großen Preis der Volksbank Bad Oeynhausen-Herford und des Porsche-Zentrums Bielefeld  gewann am Sonntagnachmittag Hans-Jörn Ottens. Der 54-jährige Springreiter vom RC Stotel war mit seinem Rappwallach Cash einen Wimpernschlag schneller durchs Stechen gejagt als Felix Haßmann (RV Lienen), der mit Quali Quanti Rang zwei belegte. Platz drei ging an Weltcup-Reiter Markus Brinkmann (RV von Lützow Herford) auf Pikeur Quick Fire.  Zwölf Reiter hatten es ins Stechen des S**-Springen geschafft, darunter auch Ludger Beerbaum mit Chacon (ZRFV Riesenbeck, Rang acht) und die Weltmeisterin in der Vielseitigkeit, Sandra Auffarth auf Nupafeed’s La Vista (RV Ganderkesee, Rang sechs). Hans-Jörn Ottens gewann den Großen Preis im Sielpark schon einmal im Jahre 2002. „Ich komme seit 1983 fast jedes Jahr zu diesem Turnier, hier stimmt einfach alles“, freute er sich riesig über seinen Sieg. Rund 15.000 Zuschauer hatten an allen vier Turniertagen den Auftakt der grünen Saison der Springreiter genossen.

 

Foto: Susanne Müller

Bad Oeynhausen. Mathis Schwentker heißt der neue Champion der Berufsreiter im Springen 2017. Der 24-jährige Pferdewirtschaftsmeister vom RV Hagen St. Martinus gewann das Championat in Bad Oeynhausen vor Jan Wernke (RSC Handorf-Langenberg) und Michael Kölz (PSV Leisnig), der im Sattel von Cornetto zum zweiten Mal Bronze gewann. Schwentkers Pferd, der 13-jährige Hannoveraner Hengst For Success, holte den Titel des besten Pferdes im Championat.  Das meiste Kopfzerbrechen hatte den Reitern Wernkes Stute Queen Rubin bereitet. Sie gewann am Ende jedoch Silber vor Cornetto.  

So spannend war’s noch nie beim Finale des Championats – da waren sich am Ende alle einig.  Zum ersten Mal mussten alle Reiter ins Stechen, da alle drei jeweils einen Abwurf in den drei Durchgängen mit Pferdewechsel im Normalparcours verbucht hatten. Im Stechen blieb jedoch nur der Jüngste im Bunde, der aus dem benachbarten Minden stammende Mathis Schwentker, ohne Strafpunkte. „Spitzensport in Bad Oeynhausen, das heißt Spitzensport bei Freunden“, resümierte  Burkhard Jung, Vorsitzender der Berufsreitervereinigung, im Anschluss an das spannende Championat, das zum zwölften Mal in Bad Oeynhausen ausgetragen wurde. „Wir haben hier heute sehr gutes Reiten gesehen. Das war ein Fest für die Berufsreiter“, lobte er die hochkarätige und bestens besetzte Meisterschaft.

Finalteilnehmer stehen fest

Die Teilnehmer im Finale um das Championat der Berufsreiter im Springen stehen fest: Mathis Schwentker (RV Hagen St. Martin) auf For Success, Michael Kölz (PSV Leisnig) auf Cornetto und Jan Wernke (RSC Handorf-Langenberg) haben sich  nach zwei S-Springen für den „Endspurt“ qualifiziert. Das Finale wird als ein S**-Springen mit Pferdewechsel am Samstag um 15.30 Uhr ausgetragen. Jeder Reiter muss auch das Pferd seiner Konkurrenten über den verkürzten S-Parcours reiten und hat im Vorfeld nur fünf Minuten Zeit, sich auf das jeweils fremde Pferd einzustellen.

Während Michael Kölz aus Sachsen schon zum zweiten Mal im Berufsreiterchampionat dabei ist und im vergangenen Jahr Bronze gewann, fiebern Mathis Schwentker und Jan Wernke dem spannenden Championats-Finale zum ersten Mal entgegen. Der 24-jährige Mathis Schwentker gewann mit seinem Hengst For Success, einem For Pleasure-Nachkommen, am Freitag das S***-Springen mit Stechen. Jan Wernke, dessen Vater Peter früher schon oft erfolgreich beim Turnier im Sielpark gestartet war, hatte am Donnerstag die erste Qualifikation, ein Zeitspringen der Klasse S** für sich entschieden.

Fast wäre in Bad Oeynhausen auch noch eine Olympiasiegerin und Weltmeisterin aus der Vielseitigkeit ins Finale eingezogen: Sandra Auffahrth (RV Ganderkesee) landete nach den beiden Wertungsprüfungen auf dem undankbaren vierten Platz. 

<<Höchste Dressur-Kunst mit Marcus Hermes  

Bad Oeynhausen. Beim Reitturnier in Bad Oeynhausen kommen ​nicht nur die Fans des Springsports auf ihre Kosten, sondern es wird auch den Liebhabern der Dressurreiterei etwas Besonderes geboten. So trabt am Samstag um 14.30 Uhr (direkt vor dem Finale des Berufsreiterchampionats) einer der erfolgreichsten Dressurreiter Deutschlands in die Bahn. 

Marcus Hermes ist amtierender Westfalenmeister der Dressurreiter, bestritt schon einige Nationenpreise für Deutschland und kann internationale Erfolge bis zum 5-Sterne-Grand Prix nachweisen. 2014 war der gebürtige Billerbecker Deutscher und Westdeutscher Berufsreiterchampion, daher kann er gut nachempfinden, welche Nervenprobe die Springreiter nach seinem Showprogramm durchmachen werden. 

In Bad Oeynhausen wird Marcus Hermes zeigen, was er in den sieben Jahren bei Olympiasieger Hubertus Schmidt gelernt hat. Seine Meisterprüfung hatte er damals als einer der Besten mit der Stensbeck-Auszeichnung abgeschlossen. Inzwischen arbeitet der Profi  als Ausbildungsleiter am Gestüt Freiberger Hof.

Deutsches Championat der Berufsreiter im Springen beginnt am 6. April: Andreas Kreuzer hofft auf den nächsten Meistertitel

Bad Oeynhausen. Als Deutscher Meister der Springreiter hat Andreas Kreuzer einen vollen Terminkalender. Für das zweite April-Wochenende lagen Einladungen von Mexico City und Arezzo vor, doch  Kreuzer startet lieber in Bad Oeynhausen. Nicht weil es für den Herforder fast vor der Haustür liegt, und schon gar nicht wegen der Preisgelder, die woanders um ein Vielfaches höher liegen. „Es sind das Ambiente und die Herzlichkeit, die für mich den Unterschied machen“, sagt der 26-Jährige, der auf dem Turnierplatz im Sielpark schon immer gute Karten hatte.  2011 gewann er dort den Großen Preis.

Zu seinem aktuellen DM-Titel würde er in diesem Jahr gerne noch einen weiteren hinzufügen, der ebenfalls mit „Deutscher Meister“ beginnt. Deswegen hat Andreas Kreuzer auch für das Deutsche Championat der Berufsreiter im Springen genannt. Zwei S-Springen stehen dabei auf dem Programm, und die besten drei sehen sich beim Finale mit Pferdewechsel am Samstagnachmittag im Parcours wieder.

Dass Kreuzer dabei auf hochkarätige Konkurrenz treffen werde, verkündete Turnierchef Wilfried Schormann. Der Vorsitzende des ausrichtenden Reitvereins Bad Oeynhausen verspricht ein prominentes Starterfeld, zu dem erstmals auch Sandra Auffahrt zählt. Die 30-Jährige ist Deutsche Meisterin und Weltmeisterin in der Vielseitigkeit. Zudem kommen auch Titelverteidiger Felix Haßmann sowie einige Finalisten aus den vergangenen Jahren wie Toni Haßmann, Matthias Janßen,  Florian Meyer zu Hartum,  Michael Kölz, Hans-Jörn Ottens, Tim Rieskamp-Goedeking und Martin Sterzenbach.   Das Finale im Berufsreiterchampionat beginnt am Samstag, 8. April, um 15.30 Uhr. 

Zweiter Höhepunkt der vier Turniertage ist der Große Preis am Sonntag um 14.15 Uhr. Erstmals wird die Springprüfung der Klasse S** mit Stechen gemeinsam von der Volksbank Bad Oeynhausen-Herford und dem Porsche-Zentrum Bielefeld gesponsert. „Für uns eine Selbstverständlichkeit, dieses tolle Turnier zu unterstützen“, sagten Frank Menzel (Porsche Zentrum) und Andreas Kämmerling (Volksbank) unisono.

Als „Traumturnier mit internationalem Flair“ bezeichnete Norbert Nuxoll den Auftakt der grünen Saison in Bad Oeynhausen. Der erfolgreiche Springreiter ritt selbst etliche Male beim Großen Preis im Sielpark mit. Diesmal kommt er als Trainer des Turnierstalls von Paul Schockemöhle.  „Wir reisen mit 16 Reitern und 50 Pferden an“, freut sich Norbert Nuxoll schon auf spannende Tage am Rande des Parcours. Genau die können die Zuschauer auch in diesem Jahr wieder völlig kostenfrei genießen, denn der Eintritt zum Reitturnier ist an allen Tagen frei.

Deutsches Championat der Berufsreiter im Springen vom 6. bis 9. April

Bad Oeynhausen.  Zum zwölften Mal richtet der Reitverein Bad Oeynhausen vom 6. bis 9. April das Deutschen Championat der Berufsreiter im Springen aus. Einmal mehr erwartet der ostwestfälische Verein einige der besten Springreiter Deutschlands auf dem idyllischen Gelände im Sielpark.  Andreas Kreuzer, amtierender Deutscher Meister der Springreiter, fand schon im Vorjahr nur lobende Worte für das Turnier: „Die Veranstaltung bietet Spitzen-Bedingungen und ist der erste Gradmesser für die weitere Saison“.

Als gutes Pflaster hat sich der Springplatz stets für seinen Kollegen Felix Haßmann aus Lienen erwiesen. Der Profi gewann 2016 zum dritten Mal den Titel im Deutschen Championat der Berufsreiter im Springen.  2010 hatte er die Schärpe zum ersten Mal geholt, 2015 gelang ihm der Sieg hauchdünn nach einem Stechen gegen Martin Sterzenbach, doch 2016 ließ er von Anfang an keinen Zweifel daran, dass er gewinnen wollte. Anfang April werden die Karten nun neu gemischt…

Höhepunkt des Deutschen Championats der Berufsreiter ist auch in diesem Jahr wieder das Finale der drei besten Reiter mit Pferdewechsel. Das spannende Finish findet am Samstagnachmittag statt. Als zweites Highlight des Turniers gilt der Große Preis am Sonntagnachmittag. Turnierbesucher dürfen sich auch diesmal wieder über freien Eintritt an allen Tagen freuen.

 

Die Championats-Finalsten aus dem Vorjahr: (v.l.n.r.) Martin Sterzenbach, Felix Haßmann und Michael Kölz.                                                                           

 

Foto: Susanne Müller

 

 

 

Hier finden Sie uns:

Turnierplatz

 

Am  Kokturkanal

32547 Bad Oeynhausen

 

 

Reit- und Fahrverein

Bad Oeynhausen e.V.

Wendener Str.12

 

32545 Bad Oeynhausen

Tel: 05731-93325

 

 

 

Öffnungszeiten

Reitstunden Mo-Fr laut Stundenplan

Aktuelles

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Reitverein Bad Oeynhausen e.V.