Reit - und Fahrverein Bad Oeynhausen e.V.
               Reit - und Fahrverein Bad Oeynhausen e.V.

Sandra Auffahrt gewinnt das Championat der Berufsreiter

Bad Oeynhausen. Sandra Auffahrt (RV Ganderkesee) ist Weltmeisterin und Olympiasiegerin in der Vielseitigkeit, beim Reitturnier in Bad Oeynhausen fügte sie ihrer Sammlung nun noch einen weiteren Titel hinzu: Mit ihrem Pferd Landlord gewann sie das Deutsche Championat der Berufsreiter im Springen. Auf dem Silberrang landete Leonie Jonigkeit (RV St. Hubertus Wolbeck) mit Dede, Bronze gewann Titelverteidiger Mathis Schwentker (Reit- und Fahrverein Hagen St. Martinus) auf Louis Vuitton.

Nach zwei Qualifikationen der Klasse S auf Zwei- und Dreisterne-Niveau hatten es neben dem 25-jährigen Mathis Schwentker zum ersten Mal gleich zwei Amazonen ins Finale mit Pferdewechsel geschafft. Hier leistete sich Schwentker im Sattel des erst neunjährigen und nur 1,58 Meter großen Dede zwei Abwürfe. Mit jeweils einem Abwurf im Zwei-Sterne-S-Springen mussten Leonie Jonigkeit und Sandra Auffahrt noch einmal im Stechen gegeneinander antreten. Als erste Starterin setzte die 27-jährige Leonie Jonigkeit alles auf eine Karte, meisterte den Stechparcours in nur 32,89 Sekunden, musste aber auch zwei Abwürfe hinnehmen. Die 31-jährige Sandra Auffarth konnte es daraufhin geruhsamer angehen lassen und ritt den Sieg ohne Fehler in 38,25 Sekunden nach Hause. Erfolgreichstes Pferd des Championats war der zehnjährige ungarische Wallach Louis Vuitton von Mathis Schwentker. Für Schwentker gab es noch einen Grund mehr zur Freude, ihm wurde von Co-Bundestrainer Heinrich-Hermann Engemann das Goldene Reitabzeichen verliehen.

Den Großen Preis der Volksbank Bad Oeynhausen-Herford und des Porsche-Zentrums Bielefeld sicherte sich Dennis Buddenberg (RV Diana Bad Rothenfelde) auf Obora’s Amber. „Ich reite die Stute erst seit einem dreiviertel Jahr, es ist ihr erster Sieg in Klasse S“, freute sich der 30-jährige Profi nach seinem Triumph. Er war im Stechen des Zwei-Sterne-Springens mehr als zwei Sekunden schneller als der zweitplatzierte Ulrich Hensel (PSV Breitenhaide-Ortenberg) auf Europa geritten. Platz drei ging an die Schwedin Annika Bergwall (RV Oldenburger Münsterland) auf Bolero van `T Heike. Vierter wurde Niels von Hirschheydt (RV von Lützow Herford), der seine Stute Rosalie anschließend aus dem aktiven Turniersport verabschiedete. Über Platz fünf freute sich Michael Symmangk (RV von Lützwo Herford) auf  Conquest of Paradise.  Nachdem es am Sonntagmorgen lange Zeit geregnet hatte, waren viele Reiter nach Hause gefahren, so dass diesmal nur 13 Starter zum Großen Preis angetreten waren.  „Für uns als Veranstalter war der Abschluss des Turniers durch den Regen zwar bitter, doch das Publikum war wieder super“, resümierte Turnierleiter Wilfried Schormann.  Nach der letzten Siegerehrung dankte er vor allem auch Sönke Sönksen. Mit 80 Jahren wurde der Versmolder, der mit seinem Schimmel Kwept schon im Sielpark über die Hindernisse geritten war, nun als Richter verabschiedet.

 

BU:

Die Medaillenträger im Deutschen Championat der Berufsreiter Springen: (v.l.) Leonie Jonigkeit, Sandra Auffahrt und Mathis Schwentker.

Foto: Susanne Müller

 

Sandra Auffahrt ist die neue Championesse der Berufsreiter im Springen

Die Olympiasiegerin und Weltmeisterin Sandra Auffahrt(RV Ganderkesee) kann ihrer Vita noch einen weiteren Titel hinzufügen. Nun wurde sie im Sielpark in Bad Oeynhausen die neue Championesse der Berufsreiter.Leonie Jonigkeit (RV St. Hubertuds Wolbeck) landete auf dem zweiten Rang, gefolgt von Mathis Schwentker(Reit- und Fahrverein Hagen St. Martinus). Nach einem fehlerfreien Ritt auf seinem Pferd Louis Vuitton im regulären Umlauf der Springprüfung der Klasse S**,verbuchte der Titelverteidiger Mathis Schwentker auf Dede, dem Pferd seiner Konkurrentin Leonie Jonigkeit, acht Fehlerpunkte. Sandra Auffahrt und Leonie Jonigkeitverzeichneten jeweils mit dem Pferd der anderen einen Abwurf. Mit den eigenen Pferden und Louis Vuitton, dem Wallach von Mathis Schwentker, blieben beide fehlerfrei. Somit stand auch ohne einen dritten Ritt von Mathis Schwentker fest, dass es dieses Jahr für ihn nur zuBronze reichte.

Für Auffahrt und Jonigkeit ging es ins Stechen. In dem verkürzten Parcours legte Leonie Jonigkeit auf ihrem Dede vor. In 32,39 Sekunden beendete das Paar die Runde, musste jedoch zwei Abwürfe hinnehmen. Die Chance für Sandra Auffahrt: In 38,15 Sekunden meisterte sie auf Landlord alle Hindernisse fehlerfrei und konnte sich über den Titel freuen. Als besten Pferd im Deutschen Championat der Berufsreiter wurde der zehnjährige Wallach Louis Vuitton von Mathis Schwentker gefeiert, der in allen drei Runden des Finales fehlerfrei blieb. Für seinen Reiter gab es noch einen Grund mehr zur Freude, ihm wurde von Co-Bundestrainer Heinrich-Hermann Engemann das Goldene Reitabzeichen verliehen. 

 

 

BU: Wolfgang Brinkmann, Präsident des Deutschen Reiter- und Fahrerverbands, Carolin Lux von der Bundesvereinigung der Berufsreiter und der erste Vorsitzende des RV Bad Oeynhausen, Wilfried Schormann gratulieren den Finalisten Leonie Jonigkeit, Sandra Auffahrt und Mathis Schwentker.

 

Titelverteidiger Mathis Schwentker siegreich in der zweiten Qualifikation zum Deutschen Championat der Berufsreiter  

In der zweiten Qualifikation zum Deutschen Championat der Berufsreiter in Bad Oeynhausen am Freitagmittag triumphierte Titelverteidiger Mathis Schwentker (Reit- und Fahrverein Hagen St. Martinus) im Stechen der Springprüfung der Klasse S***. Auf Louis Vuitton brauchte der 25-Jährige 48.83 Sekunden für eine fehlerfreie Runde. Leonie Jonigkeit (RV St. Hubertuds Wolbeck) blieb auf dem Hengst Dede ebenfalls fehlerfrei und sicherte sich mit einer Zeit von 49,18 Sekunden Rang zwei. Auf dem dritten Platz ritt mit 49,76 Sekunden Sandra Auffahrt (RV Ganderkesee) auf Landlord.

Trotz regnerischem Wetter im Sielpark gab es für die drei Reiter doppelten Grund zur Freude, denn neben den guten Platzierungen in der zweiten Qualifikation, lösten alle das Ticket für das Finale des Deutschen Championats der Berufsreiter. In dem Springen der Klasse S** mit Pferdewechsel gilt es dann am Samstagnachmittag fehlerfreie Runden im Parcours zu zeigen. Für Mathis Schwentker bedeutete die Qualifikation nicht nur die Chance den Titel zu verteidigen, er schaffte es auch, sich theoretisch mit zwei Pferden zu qualifizieren. Laut Reglement darf er jedoch nur mit dem besseren Pferd, Louis Vuitton, an den Start gehen. „Er ist ein ungarisches Sportpferd, aber mittlerweile fühlt er sich auch in Deutschland wohl“, scherzte Schwentker über den zehnjährigen Wallach.

Ebenfalls neu ist, dass zwei Amazonen den Einzug ins Finale schafften. „Mathis, nicht, dass du jetzt denkst, Ladys first – wir wollen es schon sportlich haben“, schmunzelte der erste Vorsitzende des RV Bad Oeynhausen, Wilfried Schormann. Doch mit der Doppel-Weltmeisterin der Vielseitigkeit, Sandra Auffahrt, und der 27-jährigen Leonie Jonigkeit, stehen zwei starke Amazonen in den Startlöchern. Jonigkeit absolvierte ihre Lehre beim ehemaligen deutschen Bundestrainer der Springreiter, Kurt Gravemeier, mittlerweile ist die Pferdewirtin in Thüdinghausen bei Göttingen selbstständig. Ihr Pferd Dede hat sie selbst ausgebildet. Es zählt mit seinen 1,58 Meter Stockmaß nicht zu den besonders großen Pferden. „Aber er will immer auf die andere Seite vom Sprung“, schwärmte Leonie Jonigkeit. „Ausbildung par excellence“, freute sich Wolfgang Brinkmann, der Präsident des Deutschen Reiter- und Fahrerverbands, über die Teilnehmer und ihre Pferde. Zu Spekulationen über den morgigen Sieger wollte sich keiner hinreißen lassen. „Es gehört auch ein bisschen Glück dazu“, fasste Sandra Auffahrt zusammen. „Und eine große Rolle spielt die Ausdauer der Pferde“, ergänzte der Co-Bundestrainer der Springreiter, Heinrich-Hermann Engemann.

 

 

Text: Sarah Kaiser

Foto: Kerstin Wenzel

Hans-Thorben Rüder gewinnt die erste Qualifikation beim Deutschen Championat der Berufsreiter  

Hans-Thorben Rüder (Fehmarnscher Ringreiterverein) siegte am Donnerstagabend bei der ersten Qualifikation des Deutschen Championats der Berufsreiter in Bad Oeynhausen. Auf der Stute Upsala beendete er den 440 Meter langen Parcours fehlerfrei in einer Zeit von 64,59 Sekunden und verwies Henrik Griese (RFV Cherusker) mit Lissbonia auf Rang zwei. Griese meisterte den Parcours der Springprüfung der Klasse S** mit einer Zeit​ von 64,86 Sekunden. Dritter wurde der Titelverteidiger Mathis Schwentker (Reit- und Fahrverein Hagen St. Martinus), der auf Mocca ebenfalls fehlerfrei in 65,43 Sekunden den Parcours bestritt. „Ich habe es darauf angelegt, bin zügig geritten und habe nicht herum taktiert“, berichtet der 43-jährige Rüder von seinem Ritt. Er war schon als Junior Gast im Sielpark und ist seitdem regelmäßig in Bad Oeynhausen dabei. „Ein schönes Turnier und guter Boden,“ lobte Hans-Thorben Rüder. Über diesen galoppierten heute insgesamt 51 Starter, von denen auch am Freitagmittag einige wieder ihre Pferde für die zweite Qualifikation zum Deutschen Berufsreiter Championat satteln werden. Das Finale der drei besten Reiter findet dann am Samstag um 15:30 Uhr im Sielpark in Bad Oeynhausen statt. 

 

BU: Gernot Grübbel gratuliert Hans-Thorben Rüder, dem Sieger der ersten Qualifikation zum Deutschen Championat der Berufsreiter.

 

 

Text und Foto : Sarah Kaiser

Pressemitteilung 27.03.18                    (Foto & Text Susanne Müller ) 

 

 

 

Opening der grünen Saison vom 12. bis 15. April im Sielpark

Weltmeister starten in Bad Oeynhausen

 

Bad Oeynhausen. Springreiter Jan Wernke brachte es auf den Punkt: „Ich finde es richtig toll, dass wir Springreiter die Möglichkeit haben, im Sielpark von Bad Oeynhausen zu reiten. Dieses Turnier wird einfach mit Herzblut gemacht.“ Bei seinem ersten​ Start beim Deutschen Championat der Berufsreiter im Springen im vergangenen Jahr hatte der 28-Jährige aus Holdorf auf Anhieb die Silbermedaille gewonnen. Nach einem kleinen Unfall beim Fußball humpelte er nun mit zwei Gehhilfen zur Pressekonferenz ins Porsche Zentrum Bielefeld. „Bänderdehnung“, zuckte er mit den Schultern. „Aber ich versuche, so schnell wie möglich wieder gesund zu werden, um beim Turnier zu starten. Ich bin hochmotiviert, es wieder in die Top Drei zu schaffen.“

Ein paar Tage Zeit hat er ja noch. Das Opening der grünen Saison wird vom 12. bis 15. April vom Reit- und Fahrverein Bad Oeynhausen ausgerichtet. Neben dem Großen Preis am Sonntagnachmittag gilt das nationale Berufsreiterchampionat als besonderes Highlight. Vor allem das Finale mit Pferdewechsel zieht Besucher aus nah und fern in den Sielpark. Nur die  drei besten Reiter aus den beiden vorherigen Qualifikationsprüfungen dürfen in dem spannenden Finish auf S-Niveau starten. 

Mathis Schwentker will Titel verteidigen

„Wir haben 56 Nennungen für das Championat der Berufsreiter“, verriet Vereinschef und Turnierleiter Wilfried Schormann und nannte auch gleich einige bekannte Namen. So will der amtierende Champion Mathis Schwentker seinen Titel verteidigen und wird dabei auf zwei  Konkurrenten treffen, die selbst schon mal die Champion-Schärpe in Bad Oeynhausen trugen: die erfolgreichen Brüder Felix und Toni Haßmann. Jede Menge Erfahrung bringt der Mannschafts-Weltmeister von 2010, Carsten-Otto Nagel, mit. Wie seine Westentasche kennt Hans-Jörn Ottens den Parcours im Sielpark, im vergangenen Jahr gewann er dort den Großen Preis. Für Frauenpower im Stangenwald sorgen u. a. Sandra Auffahrt, 2014 Weltmeisterin in der Vielseitigkeit, und Eva Bitter, mehrmalige Deutsche Meisterin im Springreiten.    

Das Championat wird nun zum 13. Mal in Bad Oeynhausen ausgetragen. Für uns war es ein Glücksfall, es zu bekommen“, so Wilfried Schormann. „Für uns aber auch“, warf Carolin Lux ein. Die Geschäftsführerin der Bundesvereinigung der Berufsreiter hofft, dass ihr Championat noch lange in Bad Oeynhausen stattfinden darf. 

Friederike Eggersmann startet für den RV Bad Oeynhausen

Das heimische Publikum wird diesmal ganz besonders einer Reiterin die Daumen drücken, die seit dem 1. Januar neues Mitglied im Reit- und Fahrverein Bad Oeynhausen ist: Friederike Eggersmann. Die 21-Jährige kommt gebürtig aus Rinteln, verbrachte ihre Schulzeit auf einem Reitinternat in Neustadt-Dosse und hat inzwischen schon sechs S-Springen gewonnen. Zusammen mit ihrem Freund Lukas Wappler führt sie ein Reitsportzentrum in Eisbergen, startet jedoch – sogar international – für den RV Bad Oeynhausen. 

Zurzeit wird der Turnierplatz im Sielpark noch für das große Reitsportevent hergerichtet, Mitte April wird alles perfekt sein. Zuschauer dürfen sich einmal mehr auf freien Eintritt freuen – was sie auch der langjährigen Unterstützung durch Sponsoren wie der Volksbank Bad Oeynhausen-Herford und des Porsche Zentrums Bielefeld verdanken. Für Frank Menzel, Geschäftsführer des Porsche Zentrums, ist es überhaupt keine Frage, warum sein Unternehmen das Turnier seit langem unterstützt. „Lächelnde Gesichter, Freundlichkeit, selbstgebackene Torten – dieser Verein wirbt wirklich für Bad Oeynhausen.“ Springreiter Jan Wernke wird sein Pferd bis Mitte April noch auf die Marke Porsche einschwören müssen. Im vergangenen Jahr fiel bei ihm ausgerechnet am letzten Hindernis, dem Porsche-Steilsprung, die Stange – damit war sein Sieg dahin. 

 

Mehr Infos: www.rv-badoeynhausen.de

 

 

BU:

Freuen sich auf das Reitturnier in Bad Oeynhausen (v. l.) Karl Pönninghaus, Wilfried Schormann (beide RV Bad Oeynhausen), Carolin Lux (BBR), Frank Menzel (Porsche), Jan Wernke (Springreiter), Friederike Eggersmann (Springreiterin) und Andreas Kelch (Volksbank Bad Oeynhausen-Herford).

Foto (hon.frei): Susanne Müller

 

Hier finden Sie uns

Reitverein Bad Oeynhausen e.V.

Wendener Str. 12

32547 Bad Oeynhausen

 

 

 

Kontakt

Reitstunden   

05731 93325

 

Pizzeria

05731 2450724

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Reitverein Bad Oeynhausen e.V.